In Hochheide geht’s digital – der Laternenumzug am 11.11.

Mit vereinten Kräften ist es gelungen, einen Laternenumzug in Hochheide auf den Weg zu bringen – das Besondere: er geht digital. Am 26. Oktober hat die Jury des Verfügungsfonds einen Antrag der St. Franziskus Gemeinde beraten und die gut durchdachte und im Stadtteil vernetzte Aktion befürwortet.
Dank Unterstützung durch die städtische Mitarbeiterin gab es bereits am 5. November grünes Licht durch den Bewilligungsbescheid. In der Woche wurden auch schon die Flyer verteilt.

 

HERZLICH WILLKOMMEN zum digitalen Laternenumzug 2020 in Duisburg-Homberg!

Die Aktion im Stadtteil mit Laternenbasteln und dem Verschenken der Laternen an verschiedenen Einrichtungen vor Ort startet am 11. November um 17.30 Uhr.  Dann werden im Stadtteil die leuchtenden Laternen sichtbar: u.a. am Roten Riesen im Verbund mit St. Josef und dem Familienzentrum und weiteren Kitas, wo sich Kinder in ihrer Einrichtung (ohne Eltern) treffen können.

Alle sind eingeladen, Fotos und Beiträge auf die Social Media Wall zu posten und so im Stadtteil sichtbar zu machen. Auch Kommentare, Filmbeiträge, Musik können eingebracht werden. Die Kapellen, die sonst den Umzug begleiten, spielen verteilt im Stadtteil Martinslieder. Die Auftritte werden live auf der Social Media Wall erscheinen, die auch hier auf dieser Website gespiegelt werden wird.
Der Zugang zur Social Media Wall ist möglich über den Facebook-Auftritt der Pfarrei, sowie über Instagram (Hashtags: #snktmrtn2.0 und #47196teilteinlicht). Diejenigen, die diese Accounts nicht haben, können ihre Laternen-Fotos und Kommentare auch per E-Mail posten.

Alle Infos mit einer ganz praktischen Anleitung finden Sie unter: https://www.katholisch-in-homberg.de/sankt-martin-2020

Das Team des Quartiersbüros Hochheide wünscht gutes Gelingen!

Neues aus der Stadtteilbibliothek: Gaming-Ecke eröffnet!

Neue Freizeitvergnügen gibt es ab sofort in der Stadtteilbibliothek in Hochheide. Die Gaming-Ecke mit großem Bildschirm Spielkonsolen und einladender Sofa-Ecke ist eröffnet.

Auf Jugendliche warten hier rund 200 virtuelle Abenteuer, hier zum Beispiel Wettrennen fahren. weiterlesen Neues aus der Stadtteilbibliothek: Gaming-Ecke eröffnet!

Der Park hat einen Namen: „Stadtpark Hochheide“

Die Bezirksvertretung Homberg/Ruhrort/Baerl hat am 20. August entschieden: Der neue Park erhält den Namen Stadtpark Hochheide. weiterlesen Der Park hat einen Namen: „Stadtpark Hochheide“

Quartiersbüro nun auch wieder donnerstags geöffnet.

Mit dem Ende der Ferien öffnet das Quartiersbüro nun auch wieder donnerstags in der Zeit von 16-18 Uhr.

Gerne informieren wir Sie über die weitere Planung zur Gestaltung des Parks. In einem Rahmenplan sind inzwischen Ideen und Wünsche der Bewohner*innen für die Entwicklung zusammengefasst und im Internet verfügbar: https://www.duisburg.de/microsites/pbv/planen_bauen/integriertes-handlungskonzept-hochheide.php

Nach Ausschreibung der Landschaftsplanung im Herbst wird ein Landschaftsarchitekturbüro auf Grundlage des Rahmenplans und der Ergebnisse der Bürgerbeteiligung beauftragt, den Entwurf für die ersten zwei Bauabschnitte sowie für den Roten Weg zu erarbeiten – mit weiteren Beteiligungsmöglichkeiten für Sie im März/April 2021.

Den Rahmenplan können Sie natürlich auch im Quartiersbüro anschauen. Unsere aktuellen Öffnungszeiten:
dienstags 14 – 16 Uhr, mittwochs 9 – 12 Uhr, donnerstags von 16 – 18 Uhr.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

 

Das Quartiersbüro macht Sommerferien

Das Quartiersbüro ist
ab morgen, Mittwoch, den 22. Juli,
geschlossen.

Am Dienstag, den 11. August,
sind wir wieder für Sie da.

Wir wünschen Ihnen schöne Ferien!

Ihr Team vom
Quartiersbüro Hochheide

Eine Modellbank für Hochheide – ein echter Blickfang

Nun steht sie im Außengelände der Tagesgruppe „sankt josef“,  die Modellbank – eine Welle aus Beton und Holz.

 

Im August 2018 gab es eine Initiative aus der Bewohnerschaft und dem Arbeitskreis Kinder- und Jugend in Hochheide „modellhaft“ eine Bank mit Jugendlichen gemeinsam zu erstellen. weiterlesen Eine Modellbank für Hochheide – ein echter Blickfang

Hochheider Tasche – gut gekühlt!

Rechtzeitig bevor das Thermometer wieder hoch geht, gibt es in der Ausgabestelle der Hochheider Tasche in der Ehrenstr. 14 ein neues effizientes Kühlgerat – POLAR – mit einem Volumen von 1.200 Liter.  weiterlesen Hochheider Tasche – gut gekühlt!

Quartiersbüro wieder geöffnet: dienstags und mittwochs

In der letzten Woche konnten wir das Quartiersbüro wieder öffnen. Die Sprechzeiten sind nun dienstags von 14 – 16 Uhr und mittwochs von 9 – 12 Uhr  – donnerstags ist vorerst noch geschlossen.

Mittwochs berät unsere Architektin, Barbara Boegershausen, Eigentümer*innen zum Hof- und Fassadenprogramm und zu Fragen der Modernisierung.

Gerne greifen wir auch Ihre Ideen zur Förderung des nachbarschaftlichen Zusammenhalts aus Mitteln des Verfügungsfonds auf.

Bitte beachten Sie die geltenden Schutzvorschriften, wenn Sie uns im Quartiersbüro besuchen: es besteht Masken- und Abstandspflicht.

Außerhalb der Sprechzeiten erreichen Sie uns per Telefon: 02066- 4696350 und per Mail: info@quartier-hochheide.de

Ihr Team vom Quartiersbüro Hochheide

Quartiersbüro – bis auf weiteres geschlossen

Aufgrund der Corona-Pandemie hat die Stadt Duisburg uns angewiesen, das Quartiersbüro zu schließen.Wir arbeiten im Homeoffice weiter, und Sie können uns telefonisch und per E-Mail erreichen:
Telefon 02066 / 4696350, Mail info@quartier-hochheide.de

Bleiben Sie gesund! 

Ihr Team vom Quartiersbüro

Für allgemeine Fragen steht das städtische Servicecenter Call Duisburg unter (0203) 940049 zur Verfügung.

 

Verfügungsfonds Jury stimmt 5 neuen Projekten zu

In der letzten Sitzung am 9. März hat die Jury fünf Projekte befürwortet.
Leider kann derzeit nur der Antrag der Hochheider Tasche zur Anschaffung eines Kühlaggregats von der Stadt bewilligt werden.
Aufgrund der aktuellen Vorgaben durch die Corona-Krise können „keine Maßnahmen bewilligt werden, die den Handlungsanweisungen zum Infektionsschutz zuwiderlaufen“. Das betrifft leider alle Aktivitäten des sozialen Miteinanders. Die Bewilligung der weiteren Anträge muss ausgesetzt werden, bis sich die Lage entspannt hat.

Zu den Projektanträgen, die nun zunächst verschoben werden müssen gehören:

„Theaterwerkstatt – Wir inszenieren die Welt“
Die Idee des Vereins „Zentrum für Integrations- und Migrationsarbeit“ (Ziuma) ist in der Arbeit mit den Kindern entstanden, u.a. in der ebenfalls geförderten „Musikalische Schreibwerkstatt“. Dadurch gibt es gute Kontakte zu den örtlichen Schulen, in denen die max. 10 Kinder im Alter 10 bis 14 Jahre geworben werden. Die Kursleiterin wird mit den Kindern ein Tanztheaterstück schreiben und einstudieren bis hin zur Gestaltung des Bühnenbilds. Dabei sollen sie alle Rollen eines Theaterbetriebs kennen lernen: Dramaturgie, Schauspiel, Musik, Tanz, Regieassistenz. Den Abschluss bildet eine Werkschau, zu der die Jury eingeladen wird.

Reisender Ohrensessel: „Hör gut zu …“

Das Thema Demenz hat das Sozialwerk St. Georg im Quartier durch Mitwirkung an einem Theaterstück vertieft. Auf Anregung des Autors, Julian Gerhard, entstand daraus das Hörspiel „Die Vergessenen“ mit Unterstützung durch die Caritasstiftung und weiteren Fördergeldern als CD.
Im Multifunktionsraum von Haus Alpha sind die Ohrensessel sehr beliebt. Deshalb soll ein solcher im Quartier auf Reisen gehen, um mit Begleitmaterial, Abspielgerät und Kopfhörer, bei bewährten Akteuren z. B. im Bezirksamt, in Kirchen, bei der Polizei und in Schulen, die Frage: Was ist Demenz? zu beantworten.

 

 

Ausbildungs- und Konfliktlotsenfahrt

Die Grafschafter Diakonie führt seit rund 5 Jahren im Rahmen der Schulsozialarbeit das erfolgreiche Modell der Schulung von Konfliktlotsen zur Streitschlichtung an der Grundschule Kirchschule durch.
Die geschulten 10 Kinder des 4. Schuljahres sind durch ein spezielles T-Shirt auf dem Schulhof sichtbar, helfen in der großen Pausen und bieten – freiwillig, ohne eine Lösung vorzugeben – Schlichtung an.
Die Ausbildung mit zwei Stunden Unterricht alle 14 Tage startet im März fürs 3. Schuljahr und schließt mit einer Prüfung Ende des Schuljahres ab.
Die Schullots*innen werden auf der Schulversammlung vorgestellt und geehrt. Erfahrungen mit Streitschlichtung sind auch an weiterführenden Schulen nützlich.
Gefördert werden soll  die Fahrt mit 2 Übernachtungen ins Eichenkreuzheim, wo sehr intensiv gearbeitet werden kann und die Gruppe in kurzer Zeit ein „Wir-Gefühl“ entwickeln kann.
Die kleine Projektreise könnte wegen drastischer Budgetkürzungen beim Träger ohne Förderung nicht durchgeführt werden.

AK Kinder und Jugend Hochheide: Seepferdchen IV

Das Angebot von zwei zusätzlichen Schwimm-Kursen erreicht Kinder der 3. und 4. Klasse, von denen etwa die Hälfte nicht sicher schwimmen kann. Durch die Förderung kann der Eigenanteil für die Familien gering gehalten werden.

Hochheider Tasche: Ersatzbeschaffung Kühlaggregat

Allein dieser Antrag kann nun umgesetzt werden:
Im Sommer ist die Lagerung verderblicher Waren problematisch, weil die alten gespendeten Kühlgeräte zu schwach sind und zu viel Energie verbrauchen. Ein Ersatz ist lange überfällig und die Förderung für einen guten Zweck.